BOX ID Produkte und Dienstleistungen

Vernetzt & HochEffizient

Unsere Produkte binden Ihre physischen Waren- und Behälterflüsse nahtlos an die digitale Welt an. Dafür bieten wir Ihnen einen zentralen Cloud-Dienst und ein abgestimmtes Portfolio aus vernetzter Hardware.

BOX ID Data Intelligence Platform

Der Kern unseres Produktangebots ist die BOX ID Data Intelligence Platform. Sie ist als Cloud-Dienst hochverfügbar und ermöglicht es, eine beliebig hohe Anzahl an mobilen Tracking-Devices, aber auch alle anderen Quellen von Ortsdaten (z.B. aus BLE oder RFID) zu verwalten und automatisiert auszuwerten.

Das BOX ID Basismodul ermöglicht eine umfassende Modellierung der getrackten Assets und ihrer Umläufe. Behälter, Gestelle und andere mobilen Assets können mit all ihren zentralen Daten erfasst und beliebig gruppiert und gefiltert werden. Ebenso lassen sich Benutzer und Tracking-Devices verwalten. Es können hierarchische Ortsstrukturen angelegt werden (z.B. Standort > Gebäude > Halle > Zone) und über Geofencing Signale erzeugt und damit Aktionen ausgelöst werden.

BOX ID Analytics setzt auf dem Basismodul auf und bietet umfangreiche Werkzeuge, um logistische Flüsse zu analysieren und zu überwachen. So stehen zahlreiche Reporting-Funktionen zur Verfügung, um die Verteilung der Assets, deren Umlaufzeiten und Flüsse auch für große Anzahlen von Assets effizient nachvollziehen zu können. Es steht dafür auch eine umfassende REST API zur Verfügung, mit der beliebige Auswertungen generiert und in andere Zielsysteme (ERP- oder TMS-Systeme) übernommen werden können.

BOX ID Stock Keeping ist speziell für Asset-Flotten entwickelt, die über viele Teilnehmer hinweg eingesetzt werden. Beispiele hierfür sind etwa Glasgestelle, Sonderladungsträger oder hochwertige Paletten. Die Software ermöglicht es, die Nutzung durch alle Teilnehmer automatisiert nachzuverfolgen und zur Abrechnung zur Verfügung zu stellen. Dazu können alle Teilnehmer der Lieferkette mit logischen Bestandskonten modelliert und auch die Flüsse in Voll- und Leergut unterteilt werden. Buchungen aus dem ERP können dabei genauso berücksichtigt werden wie die aus den Sensordaten erzeugten Asset-Bewegungen.  Eine permanente Bestandsüberwachung stellt sicher, dass Engpässe deutlich früher erkannt werden können, bevor ein Abriss der Behälterversorgung droht.

Häufige Fragen zum Cloud-Dienst

Besondere Vereinbarungen rund um den Cloud-Dienst sind von unserer Seite aus möglich. Meist sind sie aber gar nicht erforderlich, da der Standard-Cloud-Dienst bereits sehr viele Bedürfnisse abdeckt. Typische Fragen an dieser Stelle sind:

– Sie möchten den Cloud-Dienst unter Ihren Branding betreiben? Gerne – das ist eine Funktion, die bereits im Basismodul enthalten ist.

– Sie möchten den Dienst per Rest API anbinden? Klar – auch das ist eine Funktion, die bereits im Basismodul enthalten ist.

– Sie möchten ihr eigenes Frontend verwenden? Mit der Rest API ist selbst das kein Problem. Sie können sogar beliebige Views  in Ihr eigenes Frontend einbetten.

– Sie benötigen ein Service Level Agreement (SLA)? Wir betreiben den Dienst seit Januar 2018 mit 365d / 24h und > 99% Verfügbarkeit.

– Sie benötigen eine spezielle Anpassung? Meist kann das über die Rest API gelöst werden. Falls nicht, erstellen wir gerne mit Ihnen ein Statement of Work (SOW) und darauf basierend eine Kostenabschätzung für Ihre Anpassung.

Vernetzte Sensorgeräte („Tags“)

Das zur Anwendung passende Design und die Qualität der verwendeten Sensorgeräte sind ein wesentlicher Schlüssel für erfolgreiche Rollouts. Insofern gibt es an dieser Stelle nicht „das eine Gerät“, vielmehr bestimmen wir mit Ihne gemeinsam das Gerät, das am besten zu Ihrer Anwendung passt technisch und kommerziell.

Welche Aspekte sind zentral bei der Wahl eines IoT-Devices?

Ortungsqualität: Welche Auflösung und welche Frequenz an Ortung ist für die erfolgreiche Realisierung der Anwendung mindestens erforderlich?

Andere Sensordaten: Sind weitere Sensordaten benötigt? Wenn ja, in welcher Auflösung? Ist eine Kalibrierung bzw. Zertifizierung der Messsensoren nötig?

Netzabdeckung: In welcher geographischen Ausdehnung bewegen sie die betrachteten Assets national, international, weltweit?

Gehäuse und Formfaktor: Ist das Gerät von seiner Mechanik her und von der Anbringung am Asset in der Lage, die geplante Laufzeit sicher zu überdauern?

Montage der Geräte: Lässt sich die Montage am Asset auf wenige Minuten optimieren? Besteht ggf. eine Integrationsmöglichkeit bereits beim Hersteller der Assets?

Batterielebensdauer: Kann das Gerät bei geplantem Verhalten die Lebensdauer im Feld mit einem sinnvollen Sicherheitsfaktor erreichen? Sind Temperaturwechsel, Alterung nur theoretisch berechnet oder tatsächlich über große Geräteflotten bereits nachgewiesen?

Ausbringungsmenge: Ist der eigentlich fertigende Hersteller überhaupt in der Lage in ausreichenden Mengen Geräte auszubringen, so dass Ihr Projekt im geplanten Zeitrahmen umgesetzt werden kann?

Preis: Ist das Design und damit der Preis auf das minimal Nötige reduziert? Jede Funktion und jedes Feature, dass nicht benötigt wird, ist letztlich ein finanzieller Nachteil für Sie als Kunde und erhöht unnötigerweise die Komplexität des Systems.

Zertifizierungen: Sind alle notwendigen Radiozertifizierungen vorhanden? Benötigt die Anwendung weitere Zulassungen, etwa für den Transport in Flugzeugen oder den Einsatz in der Pharmaindustrie?

Gewährleistung: Ist der Anbieter im Stande, die angegebenen Werte zur Lebensdauer oder Nachrichtenbudgets auch zu gewährleisten?

BOX ID DoubleTrack

Der DoubleTrack ist optimiert auf minimale Kosten und maximale Lebensdauer. Mit WiFi-Ortung kann er hervorragend in der Materiallogistik und im Post-Parcel-Umfeld eingesetzt werden.

Einsatzdauer: bis zu 7 Jahren bei 3 Nachrichten pro Tag

Ortung: über WiFi (ca. 50m) und Funknetz (1-10km)

Verfügbare Radiozonen: weltweit

Installierte Basis: 500.000 Stück

Anwendungen:
Automotive: Sonderladungsträger, Großladungsträger | Post, Paket, Logistik: alle Arten von Rollbehältern | Nahrungsmittel: alle Arten von Transportbehältern

 

BOX ID TripleTrack

Der TripleTrack ist optimiert auf flexible Ortung auch abseits besiedelter Gebiete. Während er sich indoor über WiFi verorten kann, steht ihm im freien Feld GPS zur Verfügung.

Einsatzdauer: bis zu 5 Jahren bei 3 Nachrichten pro Tag

Ortung: über GPS (ca. 10m), WiFi (ca. 50m) und Funknetz (1-10km)

Verfügbare Radiozonen: weltweit

Installierte Basis: >>10.000 Stück

Anwendungen:
Alle Arten von Glasgestellen | Langgutgestelle | Entsorgungscontainer | Raummodule | Baumaschinen | Verleihgeräte | Wechselbrücken

 

BOX ID SmartLabel

Das SmartLabel verbindet sich mit einem hochsicheren LTE-M-Mobilfunknetz und sendet Daten an die BOX ID Cloud, um Entscheidungen zu ermöglichen, während Pakete auf dem Transportweg sind. Das Klebeetikett wird aktiviert, wenn es am Paket angebracht wird, und verfolgt jede Sendung, die weltweit versendet wird.

Einsatzdauer: bis zu 3 Monaten

Ortung: über LTE-M-Mobilfunknetz

Verfügbare Radiozonen: weltweit

Installierte Basis: >>10.000 Stück

Anwendungen:
Alle Arten von Versandkartons | Transportbehälter für teure Güter | Nachverfolgung von temperaturempfindlichen Produkten

 

BOX ID Customized Solutions

Für größere Stückzahlen bieten wir die Möglichkeit, die Hardware auch vom Formfaktor her an den Anwendungsfall anzupassen. Insbesondere wenn die Sensoren bereits in der Fertigung in die Assets eingebaut werden können, ergibt sich durch den Wegfall des Gehäuses i.d.R. ein großes Potenzial zur Kosteneinsparung.

Einsatzdauer: 1 – 7 Jahre, abhängig vom Anwendungsfall 

Ortung: Sigfox Bubble (ca. 5m), BLE (ca. 10m), WiFi (ca. 50m), Funknetz (1-10km)

Verfügbare Radiozonen: Weltweit

Anwendungen:
Kleinladungsträger, Paletten, Einkaufswagen, Kegs, u.v.m.

 

BOX ID Dienstleistungen

Für Ihre Vorhaben bieten wir ab einer gewissen Mindestgröße des Projekts auch gerne unterstützende Services an. Folgende Leistungen können wir Ihnen dabei gemeinsam mit unseren Partnern anbieten:

Montage-Service: Die effiziente und fachgerechte Montage der Tags kann von uns europaweit als Dienstleistung angeboten werden. Dies umfasst die Ausarbeitung eines Montagekonzeptes und eines Roll-Out-Plans ebenso wie die Durchführung der eigentlichen Montagearbeiten.

Hardware-as-a-Service: Um Ihre Liquidität zu schonen, können wir Ihnen unter gewissen Voraussetzungen die Hardware auch gegen laufende Gebühr stellen. Damit können Sie Ihr Projekt ohne zu Beginn fällige Investitionskosten (CAPEX) starten und alle Zahlungen als Betriebsausgaben (OPEX) verbuchen.

Jetzt Preise berechnen

Klicken Sie auf den Button unten, beantworten Sie uns kurz ein paar Fragen und wir senden Ihnen umgehend eine erste Preisinformation zu.